Heiko Klar

Physiotherapeut
Heilpraktiker für Physiotherapie

Patienten helfen zu können gibt mir Kraft für mein eigenes Leben.

Seit 1996 bin ich als Physiotherapeut tätig. Die ersten zehn Jahre habe ich in einem Therapie- und Rehazentrum gearbeitet, in dem besonderer Wert auf die sogenannte evidenzbasierte (wissenschaftliche) Krankengymnastik / Physiotherapie gelegt wurde.

2009 machte mich eine Patientin auf die Atlasreflex – Therapie aufmerksam. Atlastherapie in dieser Art und Weise war bis dahin so gut wie unbekannt und wenn, dann galten Manöver an diesem Wirbel als durchaus riskant. Also habe ich diese Patientin zu dem Entwickler dieser Therapieform, Herrn Rose, nach Andernach begleitet, um sie vor eventuellem Schaden zu bewahren – ich war äußerst skeptisch… Was soll ich sagen. Diese Erfahrung hat meine Sichtweise auf das, was Therapie im Allgemeinen ist und was Therapie eigentlich kann, drastisch verändert! Umgehend habe ich die Ausbildung zum Atlastherapeuten nach der Atlasreflex® – Methode absolviert und mich nebenher selbständig gemacht. Ein großer Teil meiner Zeit und meiner Einkünfte floß in weitere Fort- und Ausbildungen – auch solche, die nicht der allgemeinen, evidenzbasierten Krankengymnastik und Physiotherapie entsprechen, wie zum Beispiel die Therapie nach Liebscher & Bracht (L&B). Angespornt durch die positiven Erfahrungen mit der Atlasreflex Methode und die weiteren Fort- und Ausbildungen habe ich dann in Vollzeit eine eigene Praxis eröffnet und mich immer weiter auf die Behandlung von orthopädischen und chirurgischen Problemen spezialisiert. Insbesondere auf die Behandlung der Halswirbelsäule (HWS) und des Kiefers.

Schnell hatte meine kleine Praxis einen sehr guten Ruf und Patienten kamen auch mit teilweise sehr weiten Anfahrten, so daß für mich allein eine adäquate und meinen Ansprüchen genügende Behandlung zeitlich und auch räumlich nicht mehr zu leisten war. Daher ging ich auf die Suche nach größeren Praxisräumen, auch um weitere Therapeuten einzustellen und sie unter anderem mit den von mir bevorzugten Techniken und dem Wissen um diese Behandlungsmethoden auszubilden.

In dieser neuen Praxis – Physiotherapie-C1 – haben wir auch die Möglichkeit, Patienten mit Kassenrezepten zu behandeln. Ich habe mich gegen den allgemeinen Trend dazu entschieden eine Kassenzulassung zu beantragen, da ich der festen Überzeugung bin, dass jeder die beste Therapie bekommen soll, die wir zu bieten haben.

Da Sie womöglich auf der Suche nach bestimmten Therapien sind, ist hier eine kleine Auflistung von Fort- und Ausbildungen, die ich absolviert habe.

Fort – und Ausbildungen

  • manuelle Therapie (Zertifikat)
  • Atlastherapie nach Atlasreflex als einer der ersten Therapeuten in Deutschland
  • diverse andere Atlastherapie – Konzepte (insges. 9 verschiedene Ausbildungen)
  • Entwicklung eines eigenen Atlastherapie Konzeptes
  • CMD Therapie – verschiedene Ausbildungen sowie das selbstentwickelte DM-CMD Konzept, das gezielt auf die Behandlung eingeschränkter Mundöffnung ausgerichtet ist.
  • CVD – Cranio Vertebral Dysfunktion – Zusammenspiel Kiefer und Halswirbelsäule
  • L&B / Liebscher & Bracht Schmerztherapie bei Roland Liebscher
  • FDM – Fasziendistorsionsmodell nach Stephen Typaldos bei Marcus Nagel – dem Autor des Lehrbuches für das Fascien Distorsions Modell
  • Strukturelle Osteopathie – Ackermann College
  • Verschiedene chiropraktische Ausbildungen nach amerikanischen, schwedischen, deutschen und thailändischen Konzepten.
  • TCM – Traditionelle Chinesische Medizin in der Physiotherapie
  • SOT Sacro Occipital Technik
  • IRM Impuls Reflex Methode
  • Cyriax Therapie und Diagnostik
  • Triggerpunkttherapie
  • Tok Sen – eine thailändische Heilkunst
  • Dorn / Breus Therapie
  • uvm.

Es geht mir nicht darum, einen Patienten nach einer bestimmten Methode zu behandeln, sondern über das Wissen und die Erfahrung zu verfügen, gezielt auf individuelle Probleme eingehen zu können und dafür das beste aus den einzelnen Techniken auszuwählen. Jede Technik bzw. Methode hat ihre jeweiligen Stärken bei den einzelnen Problemen. Das Wissen um diese Möglichkeiten und die Techniken gebe ich auch an meine Therapeuten in regelmäßigen internen Schulungen weiter.

Einige Fort- und Ausbildungen gehen auch über den „Tellerrand“ eines Physiotherapeuten hinaus. Trotzdem ist das Wissen über deren Möglichkeiten sehr wertvoll.

„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“ – Albert Einstein